• mehr Geistesblitze für dich •

In Japan werden zerbrochene Gegenstände oft mit Gold repariert. Der Riss wird zum einzigartigen Merkmal der Geschichte dieses Gegenstandes, der zu seiner Schönheit noch hinzukommt. Vielleicht denkst du daran, wenn du dich gebrochen und zerstört fühlst. - Geistesblitze

Einfachheit und Wertschätzung

Die Einfachheit und Wertschätzung der Fehlerhaftigkeit stehen im Zentrum dieser Zen-Anschauung. Vor diesem Hintergrund entwickelte sich »Kintsugi« – die Goldverbindung, die den Makel hervorhebt.

Kintsugi

Eine traditionelle japanische Reparaturmethode für Keramik – das ist »Kintsugi«. Dabei werden Keramik- oder Porzellanbruchstücke mit Urushi-Lack zusammengeklebt. Die fehlenden Scherben werden mit einer Urushi-Kittmasse ergänzt, die in mehreren Schichten aufgetragen wird. Dabei wird in die Masse feinstes Pulvergold oder andere Metalle wie Platin und Silber eingestreut.

Wabi-Sabi

Kintsugi gehört zu Wabi-Sabi. Wabi-Sabi ist ein ästhetisches Konzept aus Japan und reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Die Tradition basiert auf dem Zen-Buddhismus. Sie stellt die Schönheit des Unvollkommenen in ihren Mittelpunkt.

 

Das könnte dich interessieren

Tagged with →  
Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.