P.M. – MAGAZIN 7/2007

Glücks-Charta – Was macht eine Gesellschaft glücklich?

Das fragten wir die Leser von emotion und P.M. auf unserer Website »Aktion Glücks-Charta«. Hier konnte jeder seine Meinung äußern – oder sich ohne Kommentar geposteten Meinungen anderer Leser anschließen. Wir stellen die fünf besten Vorschläge zum Glücklichsein vor – sie fanden bei den Glücks-Charta-Teilnehmern die meiste Zustimmung.…

glueckscharta_pm_2007_07_01

… Auf Platz 2 der Glücks-Charta landete eine Frage, die ein Kernproblem der abendländischen Philosophie darstellt und ganze Bibliotheken füllt: »Glück haben oder glücklich sein?« Der Autor B.M.Tang führte dazu aus: »Mit dem Beiwort ›haben‹ bleibt das Glück etwas, das mehr oder weniger von außen kommt, etwas, das uns widerfährt. Wir entwickeln dadurch die Vorstellung, dass man dieses Glück möglicherweise haben oder sich zu eigen machen kann.« Die ständige, aufreibende Suche nach zumeist materiellen Glücksmomenten ist die Folge. Deshalb meint der Autor: »Unser tieferes Interesse gilt dem ›Glücklichsein‹, denn es gibt ja auch Menschen, die durchaus Glück im Leben haben, aber dennoch nicht glücklich sind, zum Beispiel viele Lottogewinner. Menschen, die bereits glücklich und zufrieden sind, sind auf das Glück nicht angewiesen. Sie brauchen das ›Glückhaben‹ nicht, um den glücklichen Seinszustand aufrechtzuhalten.«

Tang weiß auch, wie man diesen erreicht: »Die meisten von uns beschäftigen sich unbewusst ständig mit Vergangenheit und Zukunft. Das aber verhindert das Glücklichsein, denn das Sein ist absolut an den jetzigen Augenblick gebunden. Nur da findet das echte Leben statt – nicht gestern und nicht morgen. Alles, was wir fühlen und erfahren können, erleben wir immer jetzt. Genau dieses Geheimnis zeigen uns die Kinder dieser Welt ununterbrochen! Wenn wir sie beobachten, können wir die Hingabe an den jetzigen Moment wiederentdecken. Damit öffnet sich eine magische Tür, durch die Zufriedenheit und Glücklichsein ohne Mühe zurück in unser tägliches Leben finden können.«

Eine ebenso angenehme wie wirksame Methode, im Augenblick zu leben, besteht im herzhaften Lachen. Auch der Vorschlag »Wer herzhaft lacht, denkt nicht« stammt von Tang und wurde auf Platz 3 der Glücks-Charta gewählt. Beim Lachen »entsteht für kurze Zeit ein gedankenfreier Raum, ein ›No-mind-Zustand‹, den viele Menschen in der Meditation suchen. Demnach ist Lachen vielleicht die einfachste aller Meditationen – sozusagen ein angeborenes Katapult ins Glücklichsein«.…

* * *

 

Series Navigation3. Wer herzhaft lacht, der denkt nicht!


Das könnte dich interessieren

Tagged with →  
Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.